BASF Agricultural Solutions Schweiz
Landwirtschaft

Kontakt

Librax®

Fungizid

Flüssiges Fungizid mit präventiver, kurativer und nachhaltiger Wirkung gegen Stängel-, Blatt- und Ährenkrankheiten in Weizen, Gerste und Triticale

Wirkungsweise

Durch die Kombination der zwei Wirkstoffe werden relevante Pilzkrankheiten in Weizen, Gerste und Triticale besonders sicher und sehr langanhaltend erfasst. Librax zeichnet sich als Kombinationsprodukt durch ein breites Wirkungsspektrum gegen die wichtigsten pilzlichen Schaderreger in Weizen Gerste und Triticale aus. Durch die Kombination von Xemium und Metconazol aus den Wirkstoffklassen der Carboxamide (SDHI) und der Azole, ist es gelungen, ein neues qualitativ hochwertiges Breitbandfungizid zu formulieren.

Die Kombination von Xemium und Metconazol mit ihren jeweiligen spezifischen physiko-chemischen Kennwerten und den daraus abzuleitenden Aufnahme - und Verteilungs-Eigenschaften – bei gleichzeitig hoher Target - Aktivität – gewährleistet breiteste Wirkung mit höchsten Wirkungsgraden.

Allgemeine Produktinformationen

Name Librax®
Formulierung Emulsionskonzentrat (EC)
Wirkstoffe 62 g/l Fluxapyroxad, 45 g/l Metconazole
Gebrauchsanleitung librax
Sicherheitsdatenblatt SDB_Librax

Librax® ist ein flüssiges Fungizid mit präventiver, kurativer und nachhaltiger Wirkung gegen Stängel-, Blatt- und Ährenkrankheiten in Weizen, Gerste und Triticale

Bewilligte Kulturen und Schaderreger

Schaderreger Dosierungshinweise Anwendungszeit Zahl der Anwendungen Bemerkungen
Netzfleckenkrankheit der Gerste Aufwandmenge: 2 l/ha Stadium 31-51 (BBCH) Zur Vermeidung einer Resistenzbildung maximal 1 Behandlung pro Kultur mit Produkten aus den Wirkstoffgruppe FRAC Nr.7 (succinate dehydrogenase inhibitors, SDHI) 1, 2, 3, 4
Sprenkelnekrosen (PLS + RCC) Aufwandmenge: 2 l/ha Stadium 31-51 (BBCH) Zur Vermeidung einer Resistenzbildung maximal 1 Behandlung pro Kultur mit Produkten aus den Wirkstoffgruppe FRAC Nr.7 (succinate dehydrogenase inhibitors, SDHI) 1, 2, 3, 4
Schaderreger Dosierungshinweise Anwendungszeit Zahl der Anwendungen Bemerkungen
Braunrost Aufwandmenge: 2 l/ha Stadium 31-61 (BBCH) Zur Vermeidung einer Resistenzbildung maximal 1 Behandlung pro Kultur mit Produkten aus den Wirkstoffgruppe FRAC Nr.7 (succinate dehydrogenase inhibitors, SDHI) 1, 2, 3, 4
Echter Mehltau des Getreides Aufwandmenge: 2 l/ha Stadium 31-61 (BBCH) Zur Vermeidung einer Resistenzbildung maximal 1 Behandlung pro Kultur mit Produkten aus den Wirkstoffgruppe FRAC Nr.7 (succinate dehydrogenase inhibitors, SDHI) 1, 2, 3, 4
Septoria Blattdürre Aufwandmenge: 2 l/ha Stadium 31-61 (BBCH) Zur Vermeidung einer Resistenzbildung maximal 1 Behandlung pro Kultur mit Produkten aus den Wirkstoffgruppe FRAC Nr.7 (succinate dehydrogenase inhibitors, SDHI) 1, 2, 3, 4
Schaderreger Dosierungshinweise Anwendungszeit Zahl der Anwendungen Bemerkungen
Braunrost Aufwandmenge: 2 l/ha Stadium 31-61 (BBCH) Zur Vermeidung einer Resistenzbildung maximal 1 Behandlung pro Kultur mit Produkten aus den Wirkstoffgruppe FRAC Nr.7 (succinate dehydrogenase inhibitors, SDHI) 1, 2, 3, 4
Gelbrost Aufwandmenge: 2 l/ha Stadium 30-32 (BBCH) Zur Vermeidung einer Resistenzbildung maximal 1 Behandlung pro Kultur mit Produkten aus den Wirkstoffgruppe FRAC Nr.7 (succinate dehydrogenase inhibitors, SDHI) 1, 2, 3, 4
Halmbruchkrankheit des Getreides Aufwandmenge: 2 l/ha Stadium 31-61 (BBCH) Zur Vermeidung einer Resistenzbildung maximal 1 Behandlung pro Kultur mit Produkten aus den Wirkstoffgruppe FRAC Nr.7 (succinate dehydrogenase inhibitors, SDHI) 1, 2, 3, 4
Septoria Blattdürre Aufwandmenge: 2 l/ha Stadium 31-61 (BBCH) Zur Vermeidung einer Resistenzbildung maximal 1 Behandlung pro Kultur mit Produkten aus den Wirkstoffgruppe FRAC Nr.7 (succinate dehydrogenase inhibitors, SDHI) 1, 2, 3, 4
Top