Agricultural Solutions
Landwirtschaft

Kontakt

Bellis®

Fungizid

Bellis® ist ein Kombinationsfungizid gegen pilzliche Lagerfäulen, Echten Mehl-tau und Schorf an Kernobst sowie Echten und Falschen Mehltau an Hopfen.

Bellis® ist ein Kombinationsfungizid aus den Wirkstoffen F 500 (Pyraclostrobin) und Boscalid. Die Wirkstoffkombination verhindert die Sporenkeimung, die Keimschlauchausbildung und verringert das Myzelwachstum sowie die Sporulation. Beste Wirkungen werden bei vorbeugendem Einsatz erzielt

Produktvorteile

Im Kernobst:

- Breite Wirkung gegen alle Lagerfäulen, Mehltau und Schorf

Im Hopfen:

- Breite Wirkung gegen Peronospora und Echten Mehltau

- Sehr gute Zusatzwirkung gegen Botrytis

General information

Name Bellis®
Formulation Wasserdispergierbares Granulat (WG)
Ingredients 128.0 g/kg Pyraclostrobin, 252.0 g/kg Boscalid
Produktblatt PB_Bellis
Gebrauchsanleitung GA_Bellis
Sicherheitsdatenblatt SDB_Bellis

Bellis® ist ein neues Kombinationsfungizid aus den Wirkstoffen F 500 (Pyraclostrobin) und Boscalid. Die Wirkstoffkombination verhindert die Sporenkeimung, die Keimschlauchausbildung und verringert das Myzelwachstum sowie die Sporulation. Beste Wirkungen werden bei vorbeugendem Einsatz erzielt.

Der Wirkstoff F 500 ist ein fungizider Wirkstoff aus der Gruppe der Strobilurine, der von den behandelten Pflanzenteilen aufgenommen wird und lokalsystemische und translaminare Aktivität zeigt. Somit können auch Pilzstadien erfasst werden, die sich in tieferen Gewebeschichten etabliert haben. Zudem wird der Wirkstoff an die Wachsschicht der Pflanze gebunden und bildet dort Depots.

Der Wirkstoff Boscalid gehört zur Wirkstoffgruppe der Carboxamide. Er verhindert die Sporenkeimung und zeigt eine hemmende Wirkung auf die Keimschlauchausbildung, das Myzelwachstum und die Sporulation der pilzlichen Schaderreger. Boscalid wirkt vorbeugend, wird über das Blatt aufgenommen und in der Pflanze systemisch akropetal verlagert.

Bei vielen Fungiziden besteht generell das Risiko des Auftretens von wirkstoffresistenten Pilzstämmen. Deshalb kann unter besonders ungünstigen Bedingungen eine Veränderung in der Wirksamkeit des Mittels nicht ausgeschlossen werden. Die von der BASF empfohlenen Aufwandmengen, Spritzintervalle und maximale Anzahl der Anwendungen sind unbedingt einzuhalten.

Bellis® ist mischbar mit Cercobin® FL, Delan® WG, Forum®, Kumulus® WG, Polyram® WG, Scala®, Masai® und Ordoval®2.

Beim Ansetzen von Mischungen die Reihenfolge beachten (zu erst WP- gefolgt von WG-, SC-, SE-, EC- und SL-Formulierungen).

In Tankmischungen sind die von der Zulassungsbehörde festgesetzten und genehmigten Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen für den Mischpartner einzuhalten.

® = Registrierte Marke der BASF

®1 = Registrierte Marke des IVA (Industrieverband Agrar, Frankfurt/M.)

®2 = Registrierte Marke von Compo

Informationen über Kulturen und Schaderreger

Pests Recommended rate Anwendungszeit Number of application Remarks
Echter Mehltau des Hopfens Bis BBCH 37: 0,9 kg/ha, BBCH 37-55: 1,4 kg/ha, ab BBCH 55: 2 kg/ha Bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Folgebehandlungen können im Abstand von 8-12 Tagen durchgeführt werden. 2, 3, 7
Falscher Mehltau des Hopfens Bis BBCH 37: 0,9 kg/ha, BBCH 37-55: 1,4 kg/ha, ab BBCH 55: 2 kg/ha Spritzen oder sprühen vom Stadium 11 (1. Laubblatt entfaltet und vom Trieb abgespreizt) bis Stadium 83 (Fortschreiten der Beeren-Aufhellung (bzw. Beerenverfärbung) 2, 3, 7
Top