Trends im Rapsanbau

Herrausforderungen bei der Unkrautbekämpfung in Raps

Der Rapsanbau unterliegt einem ständigem Wandel - bei Bodenbearbeitung, Fruchtfolge, Saatdichte oder Aussaatzeitpunkt. Die zunehmende reduzierte Bodenbearbeitung fördert Keimung und Auflaufen von Unkrautsamen, auch von Problemunkräutern wie Storchschnabel, Klettenlabkraut und Kamille. Die Klimaerwärmung sowie die Wetterunwägbarkeit haben auch direkte Auswirkungen auf das Unkrautspektrum. Bei Trockenheit profitieren Unkrautarten mit geringerem Keimwasserbedarf wie z.B. Kreuzblütter, Vogelmiere und trockenheitstolerante Unkraüter wie Storchschnabelarten und Klatschmohn.

 
 

Anwendungsempfehlungen

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformation lesen. Warnhinweise und Warnsymbole beachten.