Biodiversität

 
 
 
 

Biodiversität

Landwirte, die an vordester Front mit der Natur und der Umwelt arbeiten, sind sich bestens bewusst, dass der schutz von Ökosystemen von existenziellen Interesse ist. So gesehen ist der Erhalt der biologischen Vielfalt eine der wichtigsten Aufgaben für Landwirte und Grundbesitzer.

Biologische Vielfalt

Wo der Mensch Landwirtschaft betreibt, greift er in Lebensräume von Pflanzen und Tieren ein. Bis zum Jahr 2050 wird die Welbefölkerung auf ca. 9 Milliarden Menschen steigen und damit der Bedarf an Nahrungsmitteln um 70 Prozent höher sein als heute. Gleichzeitig stösst die Erweiterung landwirtschaftlich nutzbarer Flächen an Grenzen.

Eine zentrale Herausforderung der Landwirtschaft ist es daher, heute und in Zukunft eine Balance zwischen steigender Nachfrage und der biologischen Vielfalt sicher zu stellen. Die effiziente Flächennutzung gilt dabei als die wichtigste Vorraussetzung, um natürliche lebensräume für Tiere und Pflanzen zu bewahren. Biodiwersität und Landwirtschaft brauchen einander.

Honigbienen und moderne Landwirtschaft- Ein Widerspruch?

Da Honigbienen zu den wichtigsten Bestäubern von Wild- und Kultupflanzen zählen, sind sie sowohl mit der Landwirtschaft als auch der biologischen Artenvielfalt eng verzahnt. Experten sind sich zunehmend einig, dass die Ursache für Bienenverlusste multifaktorieller Natur ist: Parasiten, Krankheiten, Ernährung, Imkerpraktiken, Wetter und Erbanlagen. Durch die moderne Landwirtschaft wurde auch die Vielfalt der Pollenarten reduziert, was wiederum das Futterspektrum und damit auch das Immunsystem der Bienen beeinträchtigt. Neue Stressfaktoren entstehen auch durch eine ständig veränderte Umgebung: aufgrund der Kommerziellen bestäubung werden verschiedene Bienenstöcke unter engsten räumlichen Bedingungen über grosse Distanzen in fremde Umgebungen transportiert...

 
 

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformation lesen. Warnhinweise und Warnsymbole beachten.